CDU-Kandidatin Landgraf entzieht sich den Bürgern - Keine Auseinandersetzung gewünscht?

Pressemitteilung von Axel Troost

02.09.2013 / www.dielinke-westsachsen.de, 02.08.2013

Von der CDU ist im Landkreis Leipzig im bisherigen Wahlkampf noch nicht viel zu spüren. Online-Portale müssen ohne Antworten der CDU-Kandidatin auskommen und auch die wenigen Bürgerforen im Landkreis, auf denen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bekämen, sich umfassend über die Ansichten der KandidatInnen im Wahlkreis zu informieren, werden von der CDU offenbar lieber gemieden. Dazu erklärt Dr. Axel Troost, Bundestagsabgeordneter und -kandidat der Partei DIE LINKE. Westsachsen:

"Die CDU-Kandidatin, Katharina Landgraf, scheint sich dem Wahlkampf und damit der öffentlichen Auseinandersetzung zu entziehen. Das Online-Forum Abgeordnetenwatch ignoriert sie und beantwortet keine einzige der gestellten Fragen. Das in Zwenkau geplante Bürgerforum kommt wegen Terminschwierigkeiten nicht zu stande. Und nun findet laut Ankündigung auf der Einladung auch das DGB-Forum in Borna ohne Landgraf statt.

Da frage ich mich, was Frau Landgraf in dieser Zeit so macht? Wenn mal ein Termin nicht klappt, ist das verständlich, schließlich sind wir nach wie vor Abgeordnete des Deutschen Bundestags und haben weiter unsere Aufgabe gewissenhaft zu erfüllen. Wenn dann aber reihenweise Dialogmöglichkeiten ohne Frau Landgraf auskommen müssen oder wegen vieler Absagen ausfallen, wird es brenzlig.

Demokratie lebt von der Auseinandersetzung und nicht vom Aussitzen. Wer sich den Fragen und Kritiken der Bürgerinnen und Bürger nicht stellen will, ist völlig ungeeignet für einen Platz im Bundestag - gleich welcher Partei man angehört."

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM