Terminhinweis: Forum Offene Wissenschaft: Quo vadis, Europa? Krise und Zukunft

Vortrag von Dr. Axel Troost: Primat der Politik? Die ökonomische Realität in der Europäischen Union

11.11.2012 / uni-bielefeld.de

Angaben zum Vortrag:

Nach Jahrhunderten des Krieges und der Feindschaft zwischen den Nationalstaaten war der Zusammenschluss fast aller Staaten Europas in der Europäischen Union (EU) eine Revolution. Insbesondere weil der EU in die Souveränität ihrer Mitgliedsstaaten einzugreifen. In den vergangenen zwei Dekaden haben sich die Motive dieses Zusammenschlusses radikal verändert. Anstelle der dauerhafte Friedenssicherung oder der Entwicklung eines europäischen Sozialmodells treten die Vollendung des einheitlichen europäischen Binnenmarktes und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Der Vortrag von Axel Troost erläutert, warum die Eurokrise Ausdruck dieser Entwicklung ist. Das demokratisch nicht legitimierte Kürzungsprogramme und Finanzmärkte – die in der breiten Öffentlichkeit bereits als wohltuendes Korrektiv zum herrschenden parlamentarischen System verstanden werden – nicht Teil der Lösung, sondern des Problems sind. Entgegen dem Grundsatz der Alternativlosigkeit der Merkel’ schen Europapolitik wird ein echtes alternatives finanz­ und wirtschaftspolitisches Programm vorgestellt. Ein Gegenmodell zur omnipräsenten Politik des privatisieren, deregulieren und Zusammenstreichens der öffentlichen Haushalte.

Moderation: Prof. Dr . Andreas Fisahn
12.11.2012, 18:15 UhrUniversitätshauptgebäude (UHG), Hörsaal 12Universitätsstraße 2533615 Bielefeld Weitere Infos: www.uni-bielefeld.de/forum/veranst.html

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM