Alterssicherung zum "Schnäppchenpreis"?

Von Johannes Steffen

25.10.2016 / portal-sozialpolitik.de, Oktober 2016

Um den Anstieg des Beitragssatzes bei der umlagefinanzierten Rente zu bremsen, beschloss die rot-grüne Bundesregierung Anfang des Jahrhunderts: Das Leistungsniveau der gesetzlichen Rente wird langfristig drastisch gesenkt und zur Schließung der damit aufgerissenen Sicherungslücke wird die vom Kapitalmarkt abhänige Altersvorsorge mit Steuermitteln gepusht (Riester-Rente und betriebliche Altersversorgung). Aber warum sollte dieser Weg insgesamt kostengünstiger sein als höhere Beitragssätze für ein stabiles Leistungsniveau der Sozialrente?
(...)

Lesen Sie weiter auf www.portal-sozialpolitik.de

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM