Cum-Ex-Skandal: Banken sollen dubiose Aktiendeals beichten

Von Klaus Ott

14.12.2015 / aus: Süddeutsche Zeitung, 13.12.2015

Damit erreicht der in Politik und Finanzindustrie lange Zeit unterschätzte Skandal um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte eine neue Dimension. Die Banken und die Fonds sollen in großem Stil Aktien mit (Cum) und ohne (Ex) Dividende mit einem einzigen Ziel gehandelt haben: sich eine nur einmal gezahlte Kapitalertragsteuer auf die Dividenden hinterher vom Fiskus auf trickreiche Art und Weise gleich mehrmals erstatten zu lassen.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.sueddeutsche.de

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM