Veranstaltungshinweis: Das dritte Verelendungsdiktat der Troika

Podiumsdiskussion am 17.11.2015 in Hamburg, mit Dr. Axel Troost , Thanasis Spanidis und Dr. Manfred Sohn

16.11.2015 / kapitalismus-in-der-krise.de

Syriza hat im Januar 2015 das Mandat mit dem Wahlprogramm bekommen, Griechenland durch Verhandlungen mit den Gläubigern, innerhalb der Eurozone und der EU und unter weitgehender Beibehaltung der bestehenden Eigentumsverhältnisse aus der Schuldknechtschaft zu befreien und die elende Lage der Menschen zu verbessern. Trotz Referendum unterschreibt die Syrizaregierung 6 Monate später das dritte Verelendungsdiktat der Troika. Wie ist das möglich?

Darauf geben die Diskutanten unterschiedliche Antworten:
Axel Troost: Syriza ist an der Schwäche der linken Bewegungen in Europa gescheitert. Damit Südeuropa wieder auf die Beine kommt, muss ein europäischer New Deal durchgesetzt werden. Die Forderung nach Rückkehr zu einer nationalstaatlichen Gestaltung der Ökonomien sollten wir den rechtspopulistischen Parteien überlassen. Die Alternative zu weniger Europa ist mehr Europa.

17.11.2015, 19:00 Uhr
Kaffeewelt im Georg-Asmussen-Haus
Böckmannstraße 3
20099 Hamburg
Weitere Infos: www.kapitalismus-in-der-krise.de

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM