BUCHTIPP: Zurück zur öffentlichen Hand?

Von Claus Matecki / Thorsten Schulten (Hrsg.)

03.01.2013 / VSA Verlag, Januar 2013

Kurztext:

Praktische Erfahrungen mit der Rückübertragung von Dienstleistungen in öffentlichen Besitz werden dargestellt und im Hinblick auf die Auswirkungen für Beschäftigte, Verbraucher und Kommunen analysiert.

Beispiele negativer Erfahrungen mit Privatisierungen sind zahlreich. Entgegen den Versprechungen der Privatisierungsbetreiber sind Dienstleistungen in vielen Fällen nicht billiger, sondern teurer geworden. Die Versorgungsqualität hat sich mitunter sogar verschlechtert.

Vor dem Hintergrund offensichtlichen Marktversagens lässt sich bereits seit einigen Jahren ein deutlicher Gegentrend zur »Vermarktlichung« beobachten. Unter dem Oberbegriff »Rekommunalisierung« versuchen Kommunen ihren Einfluss auf die öffentliche Daseinsvorsorge zurück zu gewinnen. Wie und gegen welche Widerstände dies geschieht wird an zahlreichen Beispielen in verschiedenen Städten gezeigt. Erfahrungen mit Rekommunalisierungsprojekten in Europa runden das Bild ab.

Die Herausgeber:

Claus Matecki ist Mitglied im Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Thorsten Schulten ist Wissenschaftler am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung.

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM