Landesvorsitzender Gebhardt (Sachsen) zu den Wahlergebnissen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

29.03.2011 / Rico Gebhardt, Pressemitteilung 25/2011 vom 27.3.2011

Zu den Wahlergebnissen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz erklärt der Vorsitzende der sächsischen LINKEN, Rico Gebhardt:

"Wir müssen bei beiden Wahlen eine bittere Niederlage für die LINKE konstatieren, es ist uns leider nicht gelungen in die Landtage einzuziehen.

Dennoch freuen wir uns über den erfolgten Regierungswechsel in Baden-Württemberg. Das macht auch Hoffnung für Sachsen, auch hier muss die CDU nicht ewig regieren.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass wir uns als LINKE thematisch breiter aufstellen müssen. Offenbar wurde uns bei Landtagswahlen nicht genügend Kompetenz zugeschrieben. Bei Bundestagswahlen sieht das anders aus. Es ist also notwendig sich landespolitisch besser profilieren.

Einen Erfolg konnte die LINKE aber heute in Sachsen verzeichnen: Unser Kandidat Harald Wendler ist in Geyer im ersten Wahlgang mit 69 Prozent zum Bürgermeister gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch nach Geyer!"

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM