Zehn Jahre nach dem Crash

Trotz vieler Aktivitäten bleiben die Risiken einer neuen Finanzmarktkrise hoch!

11.09.2018 / Rudolf Hickel

1. Der Lehmann Brothers Schock und der 5. Oktober 2008 in Deutschland: Signal einer finanzmarktgetriebenen Systemkrise

  • Der Umgang der vorherrschenden Wirtschaftswissenschaft mit der Krise
  • Politik von der Gewalt der Krise geschockt
  • Vom Neoliberalismus erzeugt und zugleich verpönt: Rettungsprogramme der Banken
  • Kurzfristiger Lerneffekt: Rückkehr zur antizyklischen Politik

2. Die Triebkräfte des finanzmarktgetriebenen Kapitalismus endlich begreifen:

  • Relativ starke Entkoppelung der Finanzmärkte von der Erwerbswirtschaft
  • Herrschaft der Finanzmärkte
  • Vermögenskonzentration treibt Finanzmärkte
  • Spekulative Anlagemöglichkeiten durch Entfesselung der Finanzmärkte

Exkurs: Smith, Marx und Keynes Kasinokapitalismus

3. Wann kommt der nächste Finanzmarktcrash? Alte und neue Risiken

4. Die altbekannten Krisenrisiken im Finanzsystem konsequenter abbauen

5. Warnungen vor einer neuen Finanzmarktkrise nehmen zu

Fazit: Finanzmarktkrise ante portas

(...)

Lesen Sie weiter auf www.alternative-wirtschaftspolitik.de

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM