Scholz muss sich entscheiden

Das dritte Kreditprogramm für Griechenland läuft in Kürze aus, Athen soll in die Freiheit entlassen werden. Aber wie groß wird diese Freiheit sein?

05.04.2018 / Cerstin Gammelin

Jetzt steht mit Finanzminister Scholz - im Gegensatz zu früher mit Merkel und Schäuble - ein Sozialdemokrat in der Verantwortung gegenüber Griechenland - jetzt wo das dritte Kreditprogramm ausläuft. Und ein viertes soll es ja nicht mehr geben, worüber sich Gläubiger und Schuldner einig sind. Und die SPD will ja Griechenland fairer behandeln. In dieser Frage hält sich Scholz jedoch zurück - am 22. April steht ein SPD-Parteitag an, auf dem er sein Amt als kommissarischer Parteivorsitzender an Andrea Nahles übergeben will. Und die Union passt akribisch auf, dass jetzt nicht Zugeständnisse gemacht werden, die deutsches Steuergeld kosten.
Nur es kann gar nicht allein darum gehen, dass nur nationale Interessen gegeneinander abgewogen werden. Der Maßstab, der jetzt zählt, ist nicht allein das nationale Interesse. Also doch wieder mit dem Internationalen Währungsfonds?

(...)

Lesen Sie weiter auf www.sueddeutsche.de

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM