Die EZB enteignet die deutschen Sparer

Wer die EZB heftig kritisiert, sollte wenigstens einige zentrale volkswirtschaftliche Zusammenhänge kennen.

14.09.2017 / Heiner Flassbeck und Nico Beckert

In Deutschland ist es üblich geworden, die EZB hart zu kritisieren. Anders als bei der Bundesbank, die fast ohne jede deutsche Kritik über Jahrzehnte eine verheerende Politik verfolgt hat, fühlt sich bei der mindestens ebenso autonomen EZB das gesamte politische Spektrum, die Mehrzahl der Medien und sogar die deutschen Banken berufen, schärfste Kritik zu üben. Selbst wenn die eigene intellektuelle Position extrem schwach ist.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.makroskop.eu

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM