Optimismus verflogen: Arbeitsmarktbarometer erneut gesunken

Von Joachim Bischoff und Bernhard Müller

14.07.2014 / sozialismus.de, 11.07.2014

Der Optimismus in Sachen Abbau der Arbeitslosigkeit ist verflogen, mittlerweile rechnen die Experten nur noch mit einer Stagnation. Hintergrund seien ein schwächeres Wachstum in den Schwellenländern und die Ukraine-Krise. Wegen der Schwächetendenzen in der internationalen Ökonomie ist die deutsche Industrieproduktion in den letzten drei Monaten (März-Mai) zurückgegangen und auch der Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe war im Mai rückläufig.

Im ersten Quartal 2014 war die deutsche Wirtschaft noch um 0,8% gewachsen. Dieser kräftige Schub zu Jahresbeginn 2014 hing auch mit der sehr milden Witterung zusammen. Für das zweite Quartal wird jetzt ein deutlich niedrigerer Zuwachs des BIP erwartet. Und: »Im zweiten Halbjahr 2014 könnte die Dynamik noch etwas mehr nachlassen: Zwar liegen die Konjunkturerwartungen noch auf einem guten Niveau, sie haben sich aber tendenziell bereits seit dem Jahreswechsel verschlechtert, zuletzt sogar stärker. Daraus sprechen u. a. die Verunsicherung angesichts der Krisen in der Ukraine und dem Irak sowie die nachlassenden Exportmöglichkeiten nach Russland.«

(...)

Den ganzen Artikel können Sie auf www.sozialismus.de nachlesen

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM