Portal Sozialpolitik: Wirkungsanalyse der "Riester"-Treppe

Von Johannes Steffen

04.04.2013 / Portal Sozialpolitik, www.portal-sozialpolitik.de, April 2013

Die "Riester"-Treppe hat die Entwicklung der Renten zwischen 2003 und 2013 um 5,08 Prozentpunkte von der Lohnentwicklung abgekoppelt und ist damit bislang der Hauptverursacher der Rentenniveausenkung. Ginge es - wie bei ihrer Einführung unter Rot-Grün behauptet - tatsächlichen darum, die getätigten Aufwendungen der Arbeitnehmer für die private Altersvorsorge im Anpassungsverfahren mindernd zu berücksichtigen, dürften die Wirkungen statt mit rund fünf Prozentpunkten nur mit maximal einem Prozentpunkt zu Buche schlagen. In der Anpassungsformel bildet die "Riester"-Treppe ein willkürlich gesetztes Element, das seine Begründung alleine in politisch vorgegebenen Verteilungszielen findet (Rentenniveausenkung zwecks Beitragssatzdeckelung).

Inhalt:

  • 1. Zusammenfassung und Bewertung S.3
  • 2. Die Entwicklung der Anpassungsformel seit dem AVmEG 2001 S.6
    • 2.1 Der »Riester«-Faktor S.6
    • 2.2 Der Nachhaltigkeits-Faktor S.7
    • 2.3 Der Bruttoentgelt-Faktor S.7
    • 2.4 Die Schutzklauseln S.9
    • 2.5 Der Ausgleichsbedarf S.9
  • 3. Die Rentenanpassung 2003 – »Riester«- Faktor wirkt erstmals anpassungsdämpfend S.10
  • 4. Gesetzliche Nullrunde 2004 – »Beitrag der Rentner zur Dämpfung der Beitragssatzentwicklung« S.11
  • 5. Formelbedingte Nullrunde 2005 – stagnierende Löhne verhindern Renten-Plus S.11
  • 6. Gesetzliche Nullrunde 2006 – das Kreuz mit den Ein-Euro-Jobs S.13
  • 7. Die Rentenanpassung 2007 – BeschäftigungsPlus und Schutzklausel (Ost) verhindern erneute Null-Runde S.18
  • 8. Die Rentenanpassung 2008 – Wahl-»Geschenk« bringt Renten-Plus S.20
  • 9. Die Rentenanpassung 2009 – »Riester«-Treppe im zweiten Jahr in Folge ausgesetzt und Ost-Arbeitsentgelte statistisch überarbeitet S.22
  • 10. Formelbedingte Nullrunde 2010 – erstmals sinkende Bruttoentgelte im Westen und wieder voll wirksame Dämpfungsfaktoren S.24
  • 11. Rentenanpassung 2011 – »Nachhol«-Faktor kommt erstmals zur Anwendung und auch Renten profitieren vom Abbau der Kurzarbeit S.26
  • 12. Rentenanpassung 2012 – »Riester«- und »Nachhol«-Faktor dämpfen die Rentenerhöhung, Nachhaltigkeits-Faktor wirkt hingegen anpassungssteigernd S.29
  • 13. Rentenanpassung 2013 – Fernwirkungen der Kurzarbeit: »Quasi-Null« im Westen und deutliches Plus in den neuen Bundesländern S.32
  • 14. Anhang S.36

Die Langfassung finden Sie auf www.portal-sozialpolitik.de

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM