Öffentlich geförderte Beschäftigung. Integration und Teilhabe für Langzeitarbeitslose

Expertise im Auftrag der Abteilung Wirtschaftsund Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung

10.02.2012 / Susanne Koch Peter Kupka, Friedrich-Ebert-Stiftung, WISO DISKURS, Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung, Januar 2012

Aus den Vorbemerkungen

Öffentlich geförderte Beschäftigung zählt zu den klassischen Instrumenten der aktiven Arbeitsmarktpolitik. Neben beschäftigungsbegleitenden Maßnahmen – wie Lohnkostenzuschüsse – gehören dazu auch beschäftigungsschaffende Maßnahmen wie Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten. Über die Zielsetzung und die Ausgestaltung wurde seit jeher z. T. heftig gestritten. Strittig ist bis heute z. B., ob öffentlich geförderte Beschäftigung ausschließlich einen Beitrag leisten soll, um individuelle Beschäftigungsfähigkeit herzustellen oder/und zu fördern sowie Integrations- und Teilhabechancen zu ermöglichen oder ob ihr (auch) eine Marktersatzfunktion zukommt. (...)

Weiter im PDF-Anhang

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM