Schnelle Fluthilfe – Linke Abgeordnete zu Besuch bei Naunhofer Kindervereinigung

16.01.2011

Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von 10 Jahren, dass das Freizeit- und Bildungszentrum der Kindervereinigung Dresden Opfer der Fluten wurde. Schon der damalige Standort in Trebsen wurde bei der Muldeflut 2002 verwüstet. 2004 entstand das neue Objekt am Grillensee. Dieses galt bislang als hochwassersicher, warum und weshalb es dennoch zur Überflutung kam, muss jetzt per Gutachten geklärt werden.


Heike Werner, Landtagsabgeordnete und Kreistagsfraktionsvorsitzende, verschaffte sich am Montag gemeinsam mit dem Naunhofer Stadtrat Harry Eichhorn vor Ort ein Bild von der Lage. „Aufgequollenes Spielzeug, der Boden hebt sich und zeigt große Risse, kaputte Einrichtungsgegenstände wohin man sieht, kaum zu glauben, dass hier noch vor wenigen Tagen Kinder durch die Räume gerannt sind oder Tagungen stattfanden. Jetzt ist es irgendwie gespenstig. Und in der Verwüstung viele verzweifelte Menschen, die mit allen Mitteln versuchen, den Schaden zu begrenzen“, kommentiert Werner wenig späte ihre Eindrücke.

Nach Gesprächen mit den anwesenden Mitarbeitern steht für Sie fest, es muss schnellstmöglich geholfen werden: „Die Mitarbeiter waren optimistisch und motiviert, so schnell wie möglich das Jugendhaus wieder zu betreiben.“ Für diesen Samstag hatte der Landesverband der sächsischen LINKEN eine Tagung in dem Objekt geplant, diese wurde nun kurzfristig innerhalb Naunhofs verlegt.

„Dieser Zusammenhang aber macht uns umso betroffener, wenn wir sehen müssen, welchen Schaden das Bildungszentrum der Kindervereinigung genommen hat“, so Werner weiter, „wir werden in den kommenden Tagen mit verschiedenen Institutionen sprechen, um möglichst schnell Gelder für die Beseitigung der ersten Schäden zu organisieren. Ein paar Erfolge können wir bereits vermelden. Hier sind aber auch die Kommune, der Landkreis und das Land Sachsen gefragt. Es darf nicht passieren, dass sich die Auszahlung von Versicherungsgeldern am Ende durch den möglichen Streit um Haftungsfragen verzögert. Ziel muss es sein, und daran ließen die Mitarbeiter keinen Zweifel, dass im Sommer wieder Kinderlachen am Grillensee zu hören ist und Jugend- oder Bildungsveranstaltungen stattfinden können.“

Die Kindervereinigung Dresden e.V. hat einen Spendenaufruf verfasst. Dieser ist unter anderem auch auf der Website der westsächsischen LINKEN aufrufbar.


Kindervereinigung Dresden e.V.

Spendenkonto: 3120146756

BLZ: 850 503 00

(Ostsächsische Sparkasse Dresden)

Verwendungszweck „Haus Grillensee“



Werner abschließend: „Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger aufrufen, für diese Einrichtung zu spenden. Auch kleine Beträge helfen in der Summe. Wir hoffen, dass die betroffenen Mitarbeiter schnellstmöglich ihre wichtige Arbeit wieder aufnehmen können.“

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM