Lebenslagen in Deutschland

Der 2. Armutsbericht der Bundesregierung

27.02.2008

Auf Antrag der Koalitionsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen und mit Beschluss
vom 27. Januar 2000 hat der Deutsche Bundestag die Bundesregierung beauftragt, regelmäßig
einen Armuts- und Reichtumsbericht zu erstatten. Die Armuts- und Reichtumsberichterstattung
basiert auf dem Leitgedanken, dass eine detaillierte Analyse der sozialen Lage die notwendige
Basis für eine Politik zur Stärkung sozialer Gerechtigkeit und zur Verbesserung gesellschaftlicher
Teilhabe ist. Der 2. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung nimmt eine Bestandsaufnahme vor, er analysiert die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen von
1998 bis - soweit Daten verfügbar waren - an den aktuellen Rand. Viele von der Bundesregierung
ergriffene Reformmaßnahmen der Agenda 2010 sind erst im Laufe des Jahres 2004 oder
Anfang 2005 in Kraft getreten. Dasselbe gilt für die zweite und dritte Stufe der Steuerreform
2000. Diese Auswirkungen können noch nicht in den Bericht einbezogen werden. Der Bericht
beschreibt die Lebenslagen der Menschen in Deutschland auf der Basis objektiver statistischer
Daten zu Einkommen, Vermögen, Erwerbstätigkeit, Bildungsbeteiligung u.a. Das subjektive
Wohlbefinden der Menschen wurde nicht erfasst. Hierfür ist unter anderem auf den Datenreport
des Statistischen Bundesamtes zu verweisen.

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM