Aktenstau in Kölner Behörde wird zum Risiko bei der Terrorbekämpfung

Laut Bundesfinanzministerium schiebt die Financial Intelligence Unit (FIU) mehr als 20.000 Fälle vor sich her.

12.07.2018 / Jan Keuchel / Handelsblatt

Peter Hansen traute seinen Augen kaum. Immer wieder verglich er die Daten in der Akte. Doch es gab keinen Zweifel: Knapp ein halbes Jahr hatte der Schriftsatz gebraucht, bis er auf seinem Schreibtisch landete. Es war die Geldwäsche-Verdachtsmeldung einer Bank, liegen geblieben war das Schriftstück laut Hansen ausgerechnet bei der Financial Intelligence Unit (FIU), der neuen Zentralstelle zur Geldwäschebekämpfung.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.handelsblatt.com

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM