Aktenstau in Kölner Behörde wird zum Risiko bei der Terrorbekämpfung

Laut Bundesfinanzministerium schiebt die Financial Intelligence Unit (FIU) mehr als 20.000 Fälle vor sich her.

12.07.2018 / Jan Keuchel / Handelsblatt

Peter Hansen traute seinen Augen kaum. Immer wieder verglich er die Daten in der Akte. Doch es gab keinen Zweifel: Knapp ein halbes Jahr hatte der Schriftsatz gebraucht, bis er auf seinem Schreibtisch landete. Es war die Geldwäsche-Verdachtsmeldung einer Bank, liegen geblieben war das Schriftstück laut Hansen ausgerechnet bei der Financial Intelligence Unit (FIU), der neuen Zentralstelle zur Geldwäschebekämpfung.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.handelsblatt.com

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM