Autokrise darf nicht wie bei der Bankenkrise dem Steuerzahler aufgeladen werden!

Kommentierte Presseschau von Volker Bahl vom 27.7.2017

01.08.2017 / LabourNet Germany

Der Kartellverbund der für Deutschlands Wirtschaft so dominanten Automobilindustrie wurde erst zu diesem Desaster für die industrielle Zukunft Deutschlands, weil die Politik – zukunfts- und umweltblind – einfach nur ihre schützende Hand darüber hielt. Deshalb darf diese Autokrise nie und nimmer von dieser Autokanzlerin wie in der Bankenkrise dem Kunden und Steuerzahler aufgebürdet werden!

(...)

Die Presseschau finden Sie auf www.labournet.de

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM