Der kälteste Sommer

Drei wahre Fluchtgeschichten als Comic von Dimitra Adamopoulou, Electra Alexandropoulou, Mihalis Panayiotakis, Thanasis Petrou, Giorgos Tragakis, Kostis Tsitselikis

20.09.2016 / Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mai 2016

Eine berufstätige Mutter, ein berufstätiger Vater und zwei Kinder müssen um ihr Überleben kämpfen. Sie verlassen ihre Heimat, die zu gefährlich geworden ist, geben ihr tägliches Leben auf, da es unerträglich geworden ist. Sie lassen ihre Familien zurück, um ein Leben zu erreichen, das es ihnen erlaubt, über den nächsten Tag, über den nächsten Monat hinaus zu denken und Pläne für eine Zukunft in Frieden zu machen: zu arbeiten, zu studieren und mit gleichem Zugang zu Demokratie, sozialen Rechten und Kultur unter uns zu leben.

Die Geschichten beruhen auf den autobiografischen Erzählungen von Flüchtlingen, die wir in Athen und Berlin getroffen haben. Es sind Geschichten, von denen wir zufällig erfuhren. Wir haben uns entschlossen diese in Comics umzuwandeln, um Dramatik zu vermeiden und um gleichzeitig erzählerische Details beizubehalten. Die Protagnist*innen dieser Geschichten sind Menschen, die unseren Familien angehören, unsere Freund*innen oder Nachbar*innen sein könnten. Sie sind ohne Zweifel Personen, die eines Tages als Mitmenschen in unseren Gesellschaften und unseren Räumen anerkannt werden. Lasst uns sie begrüßen.

Angesichts des starken Anwachsens des Zustroms der letzten Monate, konzentriert sich unser neuer Beitrag zur öffentlichen Debatte auf reale Geschichten, erzählt von echten Menschen. Das Büchlein enthält neben den Comics auch einen literarischen Text und zwei kurze Essays über Migration.

Die Veröffentlichung liegt zurzeit auf Deutsch, Englisch und Griechisch vor.

Download english version: The Coldest Summer – three refugees’ stories

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM