Veranstaltungshinweis: "Alles fließt... Veränderungen in der Arbeitswelt und Reaktionen der Parteien darauf"

Parteien-Symposium des Gesprächskreises "Parteien und soziale Bewegungen" der Rosa-Luxemburg-Stiftung

18.11.2015 / Rosa-Luxemburg-Stiftung

19.11.2015, 11:00 Uhr
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin
Weitere Infos: www.rosalux.de

Die Produktions- und Arbeitswelten in den hochentwickelten Staaten sind im Umbruch begriffen. Auf der Basis einer digitalen Revolution vollzieht sich eine Revolution der Produktivkräfte. Die neueste Literatur reflektiert diese Entwicklung als digitale Transformation der Produktions- und Konsumweise, als etwas, das als Industrie 4.0 oder neue Automatisierung längst Eingang in die politischen Diskurse gefunden hat und die umfassende Vernetzung der virtuellen Computerwelt mit der physischen Welt der industriellen Produktion beinhaltet. Die US-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee, die die industrielle Revolution, ausgelöst durch die Erfindung der Dampfmaschine, als erstes Maschinenzeitalter bezeichnen, sehen nun das zweite Maschinenzeitalteranbrechen.

Welche Auswirkungen dieser Strukturwandel auf die Alltagswelten und die Lebenschancen der Menschen haben werden, scheint weithin unklar. Während die profitinteressierte Wirtschaft Tatsachen schafft räsoniert die Politik über Möglichkeiten der Gestaltung der schönen neuen Welt.

Mittendrin die Parteien. Keine ist in Deutschland, die das Thema nicht auf ihre Agenda gesetzt hat. Aber was treibt die Parteien jeweils? Sorge um ihre Anhängerschaften? Wettbewerbseifer, wer ist schneller dabei, die Zeichen der Zeit zu lesen? Skepsis und Wappnen für Abwehr- und Verteidigungskämpfe für die nächsten Modernisierungsverlierer? Und was haben sie, die „alten» Parteien, wohl zu erwarten? Neue Bruchlinien in den Gesellschaften? Umschichtungen ihrer Wählerschaften? Neu aufkommende Konkurrenten? Die „Digitale Demokratie»? Den Untergang der Parteien gar?

Darüber, wie die Parteien, vornehmlich in Deutschland, aber auch in Europa, auf diese Herausforderungen reagieren und was für sie und das Parteiensystem wohl zu erwarten sei, wollen wir auf unserem Symposium mit Experten des Neuen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und Parteienforschern diskutieren.

Das für November 2015 geplante Parteien-Seminar «Alles fließt… Veränderungen in der Arbeitswelt und Reaktionen der Parteien darauf» knüpft an das Symposium «DIE LINKE, das Fünfparteiensystem und die deutsche Politik» am 21. November 2008 in Berlin an, als sich DIE LINKE gerade in der politischen Landschaft der Bundesrepublik etabliert hatte. Im Zentrum der Debatten sollen diesmal vor allem folgende relevante Fragen stehen:

  • Wie schlagen sich neue Entwicklungstendenzen in der ökonomischen Basis hochentwickelter kapitalistischer Volkswirtschaften (Stichworte: «Second Machine Age», «Industrie 4.0», «neue Automatisierung») im Parteiensystem nieder (Stichwort: «Piraten»)?
  • Welche Auswirkungen wird die mit diesen Entwicklungstendenzen einhergehende Entstehung neuer Schichten von Gewinnern und Verlierern der Modernisierung auf Wahlverhalten und Parteiensystem haben?
  • Wie reagieren die Parteien in Deutschland in ihrer Strategie, ihrer Programmatik, ihrer Performance und ihrer Organisation auf diese neuen Herausforderungen bzw. haben sie diese Herausforderungen überhaupt schon erkannt?
  • Welche Unterschiede und welche Gemeinsamkeiten gibt es bei den deutschen Parteien als Reaktion auf die neuen Herausforderungen im Vergleich mit ihren jeweiligen Partnern in den europäischen Parteienfamilien?
  • Welche Veränderungen zeichnen sich in der Industriepolitik der Parteien im «Zweiten Maschinen-Zeitalter“ ab?
  • Inwieweit stellen die Entwicklungen im Parteiensystem in der Bundesrepublik Deutschland einen „deutschen Sonderweg» dar und inwieweit sind sie Teil allgemeiner europäischer (bzw. EU-europäischer) Entwicklungen?

Vor dieser Folie sollen in den Vorträgen die Veränderungsprozesse in den einzelnen Parteien bzw. europäischen Parteienfamilien beleuchtet und dann diskutiert werden.

Tagesordnung und Ablaufplan: 11:00 Uhr – 12:15 Uhr
Eröffnung Dr. Florian Weis, Geschäftsführender Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Einführungsvortrag: Veränderungen in der Arbeitswelt im Zweiten MaschinenzeitalterProf. em. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, TU Dortmund

12:15 Uhr – 13:45 Uhr Vorträge zu SPD, Union und FDP
- Genossen in der Krise. Wie reagiert die SPD auf die Veränderungen in der Arbeitswelt? Felix Butzlaff, Institut für Demokratieforschung Göttingen
- Modernisierungstendenzen und innerparteiliche Widersprüche in den Unionsparteien und Veränderungen in ihrer Industriepolitik Prof. Dr. Uwe Jun, Universität Trier (angefragt)
- Die FDP als „politisches Stehauf-Männchen“ – gewappnet für die neuen Herausforderungen und gesellschaftlichen Umbrüche? Innerparteiliche Differenzierungsprozesse Prof. Dr. Hans Vorländer, Technische Universität Dresden

13:45 Uhr – 14:30 Uhr Mittagspause

14:30 Uhr – 15:30 Uhr Vorträge Grüne und DIE LINKE
- Die Grünen mit ihrem Green New Deal als Vorreiter einer modernen ökologischen Industriepolitik? Dr. Michael Lühmann, Institut für Demokratieforschung Göttingen
- Verschläft DIE LINKE mit ihrer Fixierung auf die klassischen Arbeitnehmer die industriepolitischen Zeichen der Zeit? Hanno Burmester, Das progressive Zentrum

15:30 Uhr – 15:45 Uhr Kaffeepause

15:45 Uhr – 17:00 Uhr Vorträge Die Neuen – Piraten und AfD
- Die deutschen Piraten bereits gekentert? Prof. Dr. Oskar Niedermayer, Freie Universität Berlin
- Die AfD – neuer Kristallisationskern des Konservatismus und Nationalismus in Deutschland vor dem Hintergrund der Veränderungen in der Arbeitswelt? David Bebnowski, Promotionsstipendiat RLS

17:00 Uhr – 17:30 Uhr Kaffee-Pause

18:30 Uhr – 19:30 Uhr Progressive Mehrheiten mit der SPD? Rot-Rot-Grün neu denken – Round Table und Diskussion
- Dr. Max Reinhardt/Stefan Stache, Publizisten
- Dr. Wolfgang Storz, Publizist, Medien- und Kommunikationsberater
- Michael Fischer, Bereichsleiter Politik und Planung, Ver.di
- Axel Troost, MdB, DIE LINKE

ca. 19:00 Uhr Abschluss mit kleinem Imbiss

Im Rahmen des Symposiums wird ein Raum für Poster-Diskussionen geboten. Dazu ergeht ein Call for Posters zum Thema «Veränderungen in der Arbeitswelt und Reaktionen der Parteien darauf», die thesenartige Antworten auf die oben genannten relevanten Fragen geben sollen.


Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM