Zur Funktion von Migration und rassistischer Ausgrenzung am Arbeitsmarkt

Von Patrick Schreiner

12.12.2014 / annotazioni.de, 11.12.2014

Anlässlich der seit Januar 2014 gültigen EU-Arbeitnehmer-Freizügigkeit für Menschen aus Rumänien und Bulgarien war eine Debatte um das Ausmaß und die Folgen verstärkter Einwanderung aus diesen Ländern entbrannt. Der nachfolgende Beitrag versucht, diese Diskussion und ähnliche Diskussionen um Migration und Integration in einen breiteren Kontext einzuordnen. Dabei geht er von der grundlegenden Annahme aus, dass es nicht genügt, alleine populistische Ressentiments und Vorurteile zu widerlegen; notwendig ist vielmehr, die Bedeutung von Migration und Rassismus für die Struktur kapitalistischer Arbeitsmärkte zu erfassen.
(...)

Den ganzen Artikel finden Sie auf www.annotazioni.de

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM