Die Bankenunion verspricht mehr, als sie halten kann

SWP-Aktuell 2014/A 72 von Ognian Hishow und Paweł Tokarski

24.11.2014 / www.swp-berlin.org, November 2014

In der EU soll eine Bankenunion der Gefahr für die Finanzstabilität entgegenwirken, die von Bankenzusammenbrüchen ausgeht. Die Schaffung der Bankenunion für die Eurozone ist ein Erfolg, der aber seine Grenzen hat: Die einheitliche Überwachung stützt sich nach wie vor auf die nationalen Aufsichtsbehörden, der einheitliche Abwicklungsfonds wird erst im Jahr 2024 seine volle Leistungsfähigkeit erreichen, ein gemeinsames System der Einlagensicherung ist derzeit nicht vorgesehen. Auch bietet die Bankenunion keine Systemlösung für die »too big to fail«–Problematik. Dies alles weckt Zweifel an der Widerstandsfähigkeit der Bankenunion im Falle einer großen Krise.
(...)

Den ganzen Text finden Sie im nachfolgenden PDF-Dokument oder auf www.swp-berlin.org

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM