Vierter Newsletter von TroikaWatch

27.05.2014 / www.troikawatch.net, Mai 2014

In der Zeit vor den Wahlen versuchten die Regierungen und EU-Institutionen alle schlechten wirtschaftlichen Nachrichten zu vermeiden. Aber die Krise ist deshalb natürlich nicht einfach vorbei, weshalb davon auszugehen ist, dass es nach den Wahlen wieder mehr schlechte Nachrichten geben wird. Aus vielen Ländern hören wir außerdem von Debatten, dass es Banken leichter gemacht werden soll, das Zuhause von überschuldeten Menschen zu pfänden.
(...)

Den gesamten Newsletter finden Sie auf www.troikawatch.net

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM