Rico Gebhardt auf Listenplatz eins gewählt

06.04.2014 / www.dielinke-sachsen.de, 05.04.2014

Auf ihrer LandesvertreterInnenversammlung hat DIE LINKE. Sachsen ihren Landesvorsitzenden auf den Listenplatz eins gewählt. Gebhardt wird die sächsische LINKE damit als Spitzenkandidat in den Landtagswahlkampf in diesem Jahr führen. Für Gebhardt stimmten 134 VertreterInnen, das sind 70,5 Prozent. Des Weiteren stimmten 47 VertreterInnen gegen Gebhardt, 9 enthielten sich.

Zuvor hatte Gebhardt seine Partei in einer kämpferischen Rede aufgefordert, mit Selbstbewusstsein in den anstehenden Landtagswahlkampf zu gehen: "Lasst uns endlich sagen, was wir alles schon erreicht haben in diesem Land: Glaubt wirklich jemand, dass es einen gesetzlichen Mindestlohn gäbe ohne DIE LINKE?" Auch antifaschistische Arbeit, Inklusion und Umweltschutz seien Punkte, die auch von der LINKEN auf die Tagesordnung geholt wurden. Es seien nicht weniger als die unveräußerlichen Bestandteile für ein besseres Leben in Sachsen, die seine Partei anstrebe.

Für einen Politikwechsel sei ein starke LINKE entscheidend, so Gebhardt: "Wenn man keine neue Monarchie will in Sachsen, dann hat man nur eine Möglichkeit, nämlich DIE LINKE zu wählen. Wir stehen für soziale Gerechtigkeit, für sozialen Zusammenhalt und für soziale Sicherheit in diesem Land." Und abschließend: "Brust raus, Bauch rein und vorwärts, dann wird das mit dem Wahltag am 31. August!"

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM