Kleines Lama hat nun einen Paten - Axel Troost

Linken-Bundestagsmitglied und -kandidat für die nächste Wahl besucht Geithain und startet im Tierpark

02.08.2013 / LVZ, 01.08.2013
Axel Troost bei Führung im Geithainer Tierpark

Geithain (tl). Er war das erste Mal im Geithainer Tierpark, gab er offen zu. Doch überaus erstaunt, was diese grüne Oase alles zu bieten hat und mit welchem Engagement sich der gleichnamige Verein und dessen Helfer ehrenamtlich einsetzen, diesen Ort den Geithainern und Gästen der Stadt zu erhalten. Die Rede ist von Axel Troost, der für die Partei "Die Linke" im Bundestag sitzt und erneut dafür kandidiert. Der Besuch war der Auftakt für eine Reihe von Begegnungen bei einem ganztätigen Besuch in der Stadt.

Dabei erfuhr Troost von Freude und Fortschritten, aber auch gehörigen Sorgen des Vereins, um das 1986 geschaffene Kleinod zu erhalten. "Im Moment halten nur noch freiwillige Helfer den Betrieb aufrecht. Selbst die Beantragung von Ein-Euro-Jobbern ist so bürokratisch, dass wir Abstand nahmen", erklärte Ludbert Schmuck, Sprecher des Tierparkvereins, unter anderem. Sorgen bereitete das jüngste Hochwasser, das nicht nur den Belag von einem gehörigen Stück Hauptweg wegschwemmte, sondern auch im Sandkasten Schäden hinterließ. Für Letzteren wird morgen eine Lieferung neuen Sandes erwartet; in Sachen Hauptweg werde mit einer Baufirma verhandelt, um ein Stück hinter dem Eingang Laachgasse pflastern zu können. Beim Rundgang hörte Troost auch, dass noch Paten für viele der rund 50 Tiere gesucht würden. Spontan entschied er sich. "Neben einer Spende von 200 Euro werde ich künftig Pate für das Anfang Juni geborene Lama."

Später kam eine Patenschaft über einen Nasenbär durch seinen Mitarbeiter René Jalaß dazu. "Wir bemühen uns redlich, den Tierpark zu erhalten, ohne Eintritt auszukommen. Das aber ist ein hoher Anspruch", so Geithains Bürgermeisterin und Vereinsvorsitzende Romy Bauer (CDU). Doch trotz einiger Zuwächse an Mitgliedern - derzeit sind es etwa 80 - und Sponsoren wünschte sich Schmuck, dass viel mehr Geithainer bereit wären, hierzu ein Scherflein beizutragen. Troost schlug vor, zu versuchen, jemanden für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Tierpark zu finden. "Wir unterstützen so etwas gemeinsam mit CDU-Abgeordneten aus der Region bereits in einem Fall im Kreisgebiet finanziell. Das wäre vielleicht auch hier machbar", regte er an.


Im Verlauf des Tages besuchte Troost, der zugleich stellvertretender Bundesvorsitzender der Linken ist, noch die Musikelectronik Geithain GmbH, die DRK-Werkstätten und nahm abends an einem Forum zu Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik teil.

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM