Deals im Dunkeln

Ziele und Wege der Regulierung von Schattenbanken. RLS-Papers von Nicola Liebert, Rainald Ötsch und Axel Trost

20.02.2013 / Rosa-Luxemburg-Stiftung, Februar 2013

Mit der Finanzkrise geriet ein Begriff in die Gazetten, der gleichermaßen anschaulich wie verschwommen ist: Schattenbanken. Im Reich der Schattenbanken hat man es mit scheinbar finsteren Mächten zu tun, die ihr verächtliches Tagwerk im Dunkeln verrichten. Wer aber sind diese ominösen Schattenwesen und was treiben sie im undurchdringlichen Finanzdschungel? Wen bedrohen ihre Machenschaften und was ist dagegen zu tun?

Rainald Ötsch, Nicola Liebert und Axel Troost

Inhalt:

  • 0. Politische Einordnung S.5
  • 1. Schattenbanken: Versuch einer Definition S.6
  • 2. Die Aktivitäten von Schattenbanken S.8
  • 3. Was gehört zum Schattenbanksektor S.10
  • 4. Das Volumen des Schattenbanksektors S.15
  • 5. Bisherige Regulierung S.16
  • 6. Laufende Regulierungsbemühungen S.19
  • 7. Forderungen zur gezielten Regulierung des Schattenbanksektors S.24
  • Literaturverzeichnis S.27
  • Glossar S.29

Die Studie finden Sie im nachfolgenden PDF-Dokument

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM