Sozial verantwortliche öffentliche Beschaffung in Europa - Praxisbeispiele zu Nachweisverfahren

Von Ana Teresa Santos (IMVF), Martina Hooper (SETEM Catalunya), Natalie Evans (ICLEI), Viola Dannenmaier (WEED)

12.11.2012 / Das LANDMARK-Konsortium, c/o World Economy, Ecology & Development (WEED e.V.), 2012

"Der Grundgedanke einer stärkeren Förderung sozialer Verantwortung en-tlang der Zulieferkette ist unumstritten. Die praktische Umsetzung kann sich jedoch für öffentliche Einkäufer als schwierig erweisen.
In vielen europäischen Ländern suchen öffentliche Auftraggeber derzeit nach neuen Wegen, um in ihren Ausschreibungsverfahren soziale Kriterien auf wirksame Weise einzusetzen. Obwohl die sozial verantwortliche öffentli-che Beschaffung noch in den Kinderschuhen steckt, wurde in manchen Bereichen allen Herausforderungen zum Trotz schon einiges erreicht."
(S.4)


Inhalt:

  • 1. Einleitung S. 4
  • 2. Erfahrungen mit sozial verantwortlicher öffentlicher Beschaffung in Europa S.6
  • FALL 1: MALMÖ: Gemeinden kontrollieren gemeinsam die Einhaltung sozialer Kriterien durch Zulieferer S. 6
  • FALL 2: LIPOR: Von der Abfallwirtschaft zur sozial verantwortlichen Beschaffung S. 11
  • FALL3: SAN SEBASTIAN: Arbeitskleidung und -schuhe für Angestellte der Stadt San Sebastian unter Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen S. 16
  • Fall 4: MÜNCHEN: Auf dem Weg zu mehr Überprüfung und Kontrolle S. 20
  • FALL 5: ZÜRICH: Kombinierter Ansatz: Verhaltenskodizes und Zertifikate S.25
  • Schlussfolgerungen S. 31

Den Bericht finden Sie im beigefügten PDF-Dokument

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM