Systemkrise des Euroclubs: Von einem krisengetriebenen Rettungspolitik zu einer aktiven Solidarunion

Von Rudolf Hickel

08.09.2011

"Am 21. Juli 2009 war mit großen Erwartungen der Europäische Rat zu einem Son-der-Krisengipfel in Brüssel zusammengekommen. Nach dem die bisherigen Notprogramme und Rettungsschirme für Griechenland wieder nicht ausreichten, den Gläubiger die fällig gewordenen Staatsanleihen auszubezahlen, wurden neue Aktivitäten unvermeidbar. Die Finanzhilfen für den zahlungsunfähigen griechischen Staat sind nach bereits gewährten 110 Milliarden Euro nochmals um 109 Milliarden Euro ausgeweitet worden. Darüber hinaus sind die privaten Gläubiger, die sich auf Banken und Versicherungen konzentrieren, erstmals allerdings ohne ernsthafte Belastungen in das Schuldenmanagement einbezogen worden (...)"

Lesen Sie das Dokument im Anhang weiter

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM