Sozialdemokraten rechnen mit ihrer Führung ab

Scharfe Kritik von Delegierten brachte Parteitagsregie in Dresden schon am ersten Beratungstag in Zeitnot

15.11.2009 / Von Gabriele Oertel, Neues Deutschland

"Von der Führung gefürchtet, von der Basis herbeigesehnt – am Freitag begann die SPD auf dem Dresdner Parteitag, Ursachen für das sozialdemokratische Wahldebakel vom 27. September zu analysieren und Schlussfolgerungen zu ziehen. Am Abend sollte Sigmar Gabriel zum neuen SPD-Chef gewählt werden.",

schreibt Gabriele Oertel im Neuen Deutschland v. 14.11.2009

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM