Perspektiven für Ostdeutschland (Eine aktuelle Studie von ver.di)

04.09.2009

"Vor Schönfärberei der wirtschaftlichen Entwicklung in Ostdeutschland hat der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske gewarnt. "Ostdeutschland ist auch fast 20 Jahre nach der Vereinigung ein Niedriglohnland", erklärte Bsirske bei der Veröffentlichung der Studie "Perspektiven für Ostdeutschland" in Berlin. Der Gewerkschaftsvorsitzende sprach sich für einen Aufbau Ost nach sozial-ökologischen Kriterien aus.

"Die große Leistung der Bevölkerung in den neuen Bundesländern steht außer Frage", so Bsirske. Es sei auch viel erreicht worden vor allem in der Modernität der Infrastruktur, in der Lebensqualität und beim Umweltschutz. "Dennoch gibt es keinen Grund, die großen Herausforderungen klein zu reden, die wir bei den neuen Bundesländern noch bewältigen müssen." Neben der Analyse macht die Studie konkrete Vorschläge für die wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland."

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM