Letztes Kohlekraftwerk in Brandenburg könnte 2032 schließen

Dies geht aus einer Studie der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung hervor

12.07.2019 / dpa

Nach einer Studie der Linkspartei-nahen Rosa-Luxemburg-Stiftung könnte das letzte Braunkohlekraftwerk in Brandenburg bereits im Jahr 2032 schließen. Dies habe die Stiftung anhand des Alters der Anlagen und den Vorgaben der Kohlekommission errechnet, sagte der Projektleiter, Wirtschaftsexperte und Linken-Bundesvize Axel Troost am Donnerstag bei der Vorstellung der Studie im Landtag.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.welt.de

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM