Die Linke bleibt uneinig - Spanien im Umbruch

Redaktion Sozialismus

09.01.2017 / sozialismus.de, 07.01.2017

Die Regierungsbildung im November 2016 hat die gesellschaftlichen Verhältnisse in Spanien politisch stark verändert. Seit der Parlamentswahl im Dezember 2015 kam keine Regierungsmehrheit zustande. Auch Neuwahlen im Juni 2016 änderten an der politischen Lähmung des Landes nichts.

Zwar hatte Mariono Rajoys konservative Volkspartei (PP) die Wahl gewonnen, doch gelang es dem geschäftsführenden Regierungschef weder, ein Bündnis mit der PSOE zu schmieden, noch konnte er die Sozialisten unter ihrem früheren Parteichef Pedro Sánchez zur Tolerierung einer Minderheitsregierung bewegen.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.sozialismus.de

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM