Lieber Gutmensch als Politikerin? Fehlende und mögliche Antworten auf die AfD

talk im transit #3

12.05.2016 / Institut Solidarische Moderne, 10.05.2016

Über fehlende und mögliche linke Antworten auf die AfD diskutieren im Studio R des Gorki Theaters in Berlin Idil Baydar (Kabarettistin), Margarita Tsomou (Journalistin), Klaus Lederer (Spitzenkandidat Partei DIE LINKE Berlin), Diana Henniges (Moabit hilft) und Katja Maurer (medico international).

Lieber Gutmensch als Politikerin? Mögliche Antworten auf die AfD [talk im transit #3]

Hunderttausende waren und sind solidarisch mit Geflüchteten, immer mehr Menschen engagieren sich in unzähligen Initiativen für mehr Demokratie, eine Stadt für alle, eine gerechte Gesellschaft - kosmopolitisch, humanistisch, antirassistisch. Ein Blick in die Medien und den Politikbetrieb zeichnet allerdings ein ganz anderes Bild: Die Angst regiert. Die AfD erobert die Parlamente, Pegida und brennende Flüchtlingsheime sind überall, der politische Diskurs rutscht nach rechts und das Asylrecht wird beschnitten. In der etablierten Politik ist nicht viel zu spüren vom Aufbruch der Solidarität und "Gutmenschen". Doch es gibt sie überall.

Was machen linke Parteien und Organisationen falsch? Wie können die demokratischen, solidarischen, humanistischen Personen und Initiativen Gehör finden? Was gilt es von ihnen zu lernen?

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM