Woher kamen die Stimmen für die "Alternative für Deutschland"?

Von Horst Kahrs

18.01.2014 / Rosa-Luxemburg-Stifung, Institut für Gesellschaftsanalyse, 16.01.2014

Thematisch setzte die Partei auf das Thema »Eurokrise« und führte einen Anti-EU/Euro-Wahlkampf. EU
und Euro wurden als Gefahr für die deutsche Volkswirtschat und den allgemeinen Wohlstand dargestellt. Die Landesverbände führten einen relativ eigenständigen Wahlkampf. Dabei stellten einzelne Gliederungen weitere Themen heraus, wie die Forderung nach mehr direkter Demokratie oder nach Abschottung gegen die »Einwanderung in die Sozialsysteme«. Neben der Besetzung von bestimmten Themen besetzte die AfD bei dieser Wahl aber vor allem die Funktion einer »neuen Partei«. Eine Partei, die erstmals bei einer Wahl antritt und der gute Erfolgsaussichten zugeschrieben werden, zieht per se Proteststimmen an.
(...)

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM