Gestiegene Vermögensungleichheit in Deutschland

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Wochenbericht

22.01.2009 / Von Joachim R. Frick und Markus M. Grabka, DIW Berlin, Nr. 4/2009, 76. Jahrgang, 21. Januar 2009

Gestiegene Vermögensungleichheit in Deutschland

Reiche werden reicher, Arme bleiben arm. Ostdeutschland verarmt zusehens. Hohe Arbeitslosigkeit und verfallende Immobilienpreise verringern das Vermögen. Erbschaftsteuerreform und Abgeltungsteuer fördern die Ungleichheit. Ohne private Altersvorsorge vor allem der Jüngeren und der Niedrigverdiener droht Altersarmut.


Die Studie des DIW erhalten Sie unter folgendem Link:
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/93785/09-4-1.pdf
(S. 54 ff.)

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM