10 Jahre EZB ist kein Grund zu feiern

02.06.2008

„Meine Party-Laune zum 10. Geburtstag der EZB hält sich angesichts von 16 Millionen EU-Arbeitslosen in Grenzen“, erklärt der Europapolitiker Alexander Ulrich anlässlich des heutigen Festakts zur Würdigung der Europäischen Zentralbank. Der Obmann im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union für die Fraktion DIE LINKE erklärt weiter:

„Die EZB muss ihre Performance endlich an internationalen Maßstäben wie Wachstum und Beschäftigung messen. Dort hat sie versagt. Sie hütet die Geldpolitik zudem wie ein Staatsgeheimnis und erweckt damit den Eindruck, sie diene Finanzinvestoren und nicht der Allgemeinheit. Die EZB verweigert sich bis heute einer koordinierten Wirtschaftspolitik in der Euro-Zone und erschwert damit ein einheitliches Zinsniveau. Wer die Globalisierung und den größten Binnenmarkt der Welt ernst nimmt, sollte sich nicht länger von der Weltwirtschaft spazieren fahren lassen.“

Pressemitteilung, Alexander Ulrich, DIE LINKE.

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM