Keiner weiß mehr

Positionspapier des ISM zur Wahl in Thüringen

06.11.2019 / Institut Solidarische Moderne

Kann es unsere Aufgabe sein, in den Chor einzustimmen, der singt, dass wir „gerade noch einmal davon gekommen“ seien? Dass „nur“ 23,4% der Stimmen an eine Partei gingen, deren Spitzenkandidat mit hochrichterlicher Deckung „Faschist“ genannt werden darf? Dass umgekehrt also 75% der Stimmen ans „demokratische Lager“ gingen, und das in Thüringen? Dass obendrein erstmals ein Ministerpräsident der Linken die meisten Stimmen auf sich hat vereinigen können? Nein.

(...)

Lesen Sie weiter auf www.solidarische-moderne.de

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM