Militärtest zwischen Luftmatratze und Schwimmflügel?

15.06.2006 / Joerg Guethler

Wie der TAZ vom 15.06.06 entnommen werden konnte, plant die Bremer Rüstungsschmiede STN-Atlas Unterwasserdrohen im Werdersee zu testen. Der Beirat Neustadt und das Beiratsmitglied der Linkspartei in Bremen, Alexander Jung, haben sich bereits gegen diese Tests ausgesprochen.

Der Bremer Bundestagsabgeordnete Axel Troost, Mitglied der Linksfraktion zeigt sich empört. „Der Werdersee ist ein Teil der Naherholungsmöglichkeiten für die Bremerinnen und Bremer und kein militärisches Testgebiet“, sagt Troost. Troost fordern das Umweltressort der Stadt Bremen auf, die erforderliche Genehmigung nicht zu erteilen. „Wo soll das enden, werden dann demnächst militärische Fahrzeuge auf dem Marktplatz getestet?“

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Werdersee ist kein Truppenübungsplatz!

Zu den geplanten Drohnen-Tests im Werdersee (vgl. taz-nord vom 15.06.2006) erklärt der Vertreter der Linkspartei.PDS im Beirat Neustadt, Alexander Jung:

"Die Absichten von STN-Atlas, Drohnen im Bremer Werdersee zu testen, sind ein Skandal. Es ist nicht hinzunehmen, dass ein Naherholungsgebiet für militärische Experimente missbraucht wird. Der Werdersee ist kein Truppenübungsplatz. - Er gehört der gesamten Bevölkerung, die ihn als Bade- und Ausflugsort nutzt. Das soll auch so bleiben. Der Werdersee darf nicht der Rüstungsindustrie überlassen werden.

Der Stadtteilbeirat Neustadt hat sich einstimmig gegen die Versuche ausgesprochen. Nun liegt es am Umweltressort und den Bremer BürgerInnen, die Waffentests zu verhindern."

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM