»Europa am Scheideweg -Solidarische Integration oder deutsches Spardiktat« -Vorstellung des Memorandum 2012

WIR AG DRESDEN - MIT MDB AXEL TROOST

04.09.2012

„Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik analysiert in ihrem MEMORANDUM 2012 die aktuellen Verwerfungen, die die Eurokrise verursacht hat, und setzt der herrschenden Austeritätspolitik (Austerität: Sparsamkeit) einen alternativen Entwicklungspfad entgegen, der den europäischen Ländern die Chance bieten würde, aus der Krise herauszukommen. Die Ursachen, aus denen die Finanzmarktkrise erwachsen ist, wurden bisher in keiner Weise behoben. Um Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, enthält das MEMORANDUM Vorstellungen, wie der Finanzsektor neu zu strukturieren und mit einer strengen Regulierung auf eine für die Volkswirtschaft nützliche Funktion zurückzuführen wäre. Außerdem wird die Gestaltung einer »High-Road für die Dienstleistungsgesellschaft « am Beispiel von Pflege und Alltagsunterstützung älterer Menschen aufgezeigt.

Weitere Themen sind: Arbeitsmarkt- und Arbeitszeitpolitik, Einkommens- und Vermögensverteilung, Finanz- und Steuerpolitik, Staatsverschuldung und Schuldenbremse, Bildung.“

Quelle: Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Axel Troost ist Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik und ist seit vielen Jahren an der Erarbeitung des jährlich erscheinenden MEMORANDUMs maßgeblich beteiligt. Er stellt die Ergebnisse dieses vor und zur Diskussion. Dabei möchte er sich im Besondern auf die Eurokrise und einer nötigen Bankenregulierung konzentrieren.


Mit
MdB Dr. Axel Troost,
finanzpolitischer Sprecher der Fraktion
DIE LINKE im Deutschen Bundestag

AK Dresden,
Martin-Luther-Straße 21,
01099 Dresden,
Fon: 0351-8040302,
Fax: 0351-8040301,


Bild: Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik05.09.2012, 19:00 UhrWIR-AGMartin-Luther-Straße 21DresdenWeitere Infos: www.rls-dresden.de

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM