Aufkommens- und Verteilungswirkungen einer Grünen Vermögensabgabe

Forschungsprojekt im Auftrag der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

15.02.2011 / Stefan Bach (Projektleitung), Martin Beznoska, Viktor Steiner

Aus der Kurzfassung

"In dieser Studie werden die Aufkommens- und Verteilungswirkungen einer einmaligen und zeitlich befristeten Vermögensabgabe untersucht, die von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vorgeschlagen wird. Dabei wird ein Aufkommen von 100 Mrd. Euro angestrebt, das zweckgebunden zum Abbau der fiskalischen Belastungen durch die Finanz- und Wirtschaftskrise verwendet werden soll. Historischer Anknüpfungspunkt ist die Vermögensabgabe im Rahmen des Lastenausgleichsgesetzes von 1952. Die Abgabebelastung soll auf das abgabepflichtige Vermögen zum 1.1.2010 erhoben und über 10 Jahre abgezahlt werden. Bemessungsgrundlage ist das individuelle Nettovermögen der natürlichen Personen, ermittelt aus den abgabepflichtigen Vermögenswerten abzüglich darauf lastender Verbindlichkeiten. (...)"

Lesen Sie die vollständige Studie als PDF im Anhang

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM