Jörg Huffschmid, Kapitalismuskritik heute

Zeitdiagnosen – Vom Staatsmonopolistischen zum Finanzmarktgetriebenen Kapitalismus (Reihe: Jörg Huffschmid im VSA: Verlag)

Rudolf Hickel/Axel Troost: Aus dem Vorwort

Die doppelte Aufgabe, einerseits das theoretische Erbe von Jörg Huffschmid zu erfassen, um es andererseits für künftige Veränderungen der kapitalistischen Entwicklung sowie des Gefüges der Politik nutzbar zu machen, ist am 20. Februar 2010, einen Tag, nach dem Jörg Huffschmid 70 Jahre alt geworden wäre, während eines Kongresses in Berlin begonnen worden.Der Kongresstitel lautete: »Kapitalismuskritik heute – Zum Forschungsprogramm von Jörg Huffschmid«. Die Veranstalter, die für diesen Kongress verantwortlich zeichneten, spiegeln das Spektrum der politisch aktiven Arbeit von Jörg Huffschmid recht gut wider: Attac, Memorandum- Gruppe, EuroMemo-Group, Rosa-Luxemburg-Stiftung, ver.di/Bereich Wirtschaftspolitik sowie die Zeitschriften, zu deren Herausgeberkreis bzw. aktiven Mitarbeitern er gehörte – »Blätter für deutsche und internationale Politik«, »Sozialismus« und »Z – Zeitschrift Marxistische Erneuerung«.

Viele Freunde und Weggefährten aus der Wissenschaft, der Politik und den friedens- und globalisierungskritischen Bewegungen haben sich auf diesem Kongress zusammengefunden. Auch eine große Zahl an Kolleginnen und Kollegen aus den Gewerkschaften, insbesondere aus der IG Metall und ver.di, mit denen Jörg Huffschmid engagiert zusammengearbeitet hatte, waren präsent. Das Mitgefühl galt seiner Frau, Bärbel Rompeltien, sowie seiner Tochter Anne Huffschmid, die an dem Kongress teilgenommen haben. Mit vier Einleitungsreferaten, fünf Arbeitsgruppen und einer abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema »Wirtschaftspolitische Alternativen und gesellschaftliche Transformation« ist versucht worden, die wichtigsten Arbeitsgebiete von Jörg Huffschmid strukturiert unter den folgenden Überschriften zu erfassen: »Krieg und Militarisierung in der Globalisierung«, »Finanzmarktgetriebener Kapitalismus«, »EuroMemorandum- Group: Alternatives to Neoliberalism in Europe«, »Ökonomie und Politik – ›Politik des Kapitals‹ – heute«, »Von der ›Reformalternative‹ zur ›großen Transformation‹«.

Anstatt die Vorträge sowie Einzelbeiträge, die sich auf sein Werk bezogen, zu publizieren, werden in diesem Sammelband wichtige Beiträge – zum Teil gekürzt – von Jörg Huffschmid zugänglich gemacht. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, die in unterschiedlichen Phasen seines Schaffens verfassten Beiträge so auszuwählen, dass ein angemessener Einblick in sein wissenschaftliches Lebenswerk ermöglicht wird.
--------------------
Anhang per E-Mail an info@vsa-verlag.de, Fax (040/28 09 52 77-50), im Fensterumschlag oder als Postkarte versenden.

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM