Campact-Veranstaltung zur Atommüllendlagersuche in Leipzig

Campact-Aktion in Leipzig zum Umgang der Bundesregierung mit Atommüllendlagerstätten war ein großer Erfolg

04.09.2009 / Red.
Axel Troost (links) im Podium aif dem Leipziger Markt. Die Veranstaltung wurde moderiert von Campact-Geschäftsführer Christoph Bautz

Am heutigen 3. September fand in Leipzig die von Campact organisierte Veranstaltung zum Thema "Atommüll - Endlager gesucht statt." Zahlreiche Atomkraftgegner hatten zuvor auf einer Route in Leipzig demonstriert, daß der oberflächliche Umgang mit dem Atommüll in der Bundesrepublik Deutschland kein Angebot an die Menschen ist. Doch auch Alternativen zur Atomenergiepolitik wurden rege diskutiert. Ab 17. 00 Uhr fanden sich auf dem Leipziger Markt Bundestagsabgeordnete und Bundestagskandidaten ein, um in einem öffentlichem Podiumsgespräch über ihre und die Vorstellungen ihrer Parteien mit den Wählerinnen und Wählern zum Thema zu diskutieren. Mit dabei: MdB Axel Troost/ DIE LINKE. Troost wies deutlich darauf hin, daß ihm auch in den vergangenen Jahren als Wirtschaftspolitiker im Deutschen Bundestag darum gegangen sei, im Rahmen einer aktiven Umgestaltung zu einer Wirtschaftspolitik für die Menschen mit Nachdruck für eine nachhaltige soziale und ökologische Wirtschaftspolitik einzustehen, in der gerade die regenerativen Energiegewinnungskonzepte den höchsten Rang einnehmen.

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik führt in ihrer Kritik an der europäischen Klimapolitik im Memorandum 2009 aus:

"Der auf dem EU-Gipfel im Dezember 2008 in Brüssel im Spannungsfeld zwischen Maßnahmen zur Förderung der Konjunktur und den Erfordernissen zur Senkung des CO2-Ausstoßes erzielte Kompromiss bedeutet eine Niederlage für eine nachhaltige Klimapolitik. Durch Ausnahmegenehmigungen für Emissionen energieintensiver Branchen in Deutschland und anderen westeuropäischen Ländern sowie die unzureichende Unterstützung der osteuropäischen Länder bei der Umstellung veralteter Kohlekraftwerke wird die Wirksamkeit des Klimapakets zur Erreichung des Ziels, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 20 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren, untergraben."

(Quelle: Kurzfassung Memorandum 2009, Von der Krise in den Absturz)

Fazit der Veranstaltung in Leipzig:

Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. Den Interessierten konnte der zentrale Stellenwert einer kontrollierten Atomenergieausstiegspolitik und damit die Alternative zu einer falschen Energiepolitik der Bundesregierung dargelegt werden.

Weitere wichtige Informationen zur Atommüllendlagersuche "Mal richtig abschalten" im Internet:

Großdemo am 5. September in Berlin

Lesen Sie auch den Beitrag dazu in der Leipziger Internetzeitung (LIZ), dort im Interview Christoph Bautz (Campact-Geschäftsführer)

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM