Bremer Initiative gegen Nazischule in Delmenhorst

09.08.2006 / Joerg Guethler

Der von der Wilhelm – Tietjen – Stiftung beabsichtigte Kauf des Hotels am Stadtpark in Delmenhorst wird auch in Bremen für Bewegung sorgen. So haben auf Initiative der Linkspartei in Bremen bereits die SPD, FDP und Gruenen ihre Bereitschaft signalisiert, ein parteiübergreifendes Bündnis gegen Rechts aktiv zu unterstützen. Die Linkspartei wird der drohenden Gefahr, dass sich vor den Toren Bremens ein Schulungszentrum für Nazis Gründen könnte, nicht tatenlos zusehen.

Der Bremer Bundestagsabgeordnete Axel Troost (WASG) und Mitglied der Bundestagsfraktion „Die Linke.“ begrüßt ausdrücklich die Bremer Initiative. „Was dieser Herr Rieger und seine rechten Kohorten in Delmenhorst nun etablieren wollen ist eine Kaderschule für eine rechte Führungselite“, sagt Troost „und darf in keinem Fall geduldet werden. Ich rufe daher alle demokratischen Kräfte auf sich an dem Protest und der laufenden Spendenaktion zu beteiligen“. Der bisherige Spendenstand von über 470.000 Euro, gesammelt in nur drei Tagen, belegt eindrucksvoll die Bereitschaft der Menschen gegen die rechte Szene aktiv zu werden. „Bremen darf Delmenhorst in seinem Protest und Kampf nicht allein lassen“ sagt Troost .

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM