Gefahren für die Rente

Katja Kippings Angriff auf die gesetzliche Sozialversicherung

02.04.2008 / von Klaus Ernst und Michael Schlecht, Sozialismus 4/2008

Die große Koalition will die Rentenerhöhung verdoppeln. Auf 1%! Dann würden bei einer Preissteigerung von mindestens 2% die Renten »nur noch« um 1% real sinken. So ungenügend die Korrektur auch ist, die Regierung bewegt sich. Man sieht: DIE LINKE wirkt. Dies ist auch dringend notwendig, denn es droht ein massiver Anstieg der Altersarmut in Deutschland. Seit 2000 sind die Renten unter Berücksichtigung der Preissteigerungen bereits real um 9% gesunken. Die größten Gefahren liegen in der Zukunft. Allen Beschäftigte, die in den nächsten 20 Jahren weniger als dreiviertel eines Durchschnittsverdienstes erhalten – nach heutigem Geldwert knapp 1.900 Euro im Monat – droht 2030 eine Rente, die nur der Grundsicherung entspricht. Das sind heute rund 650 Euro – Sozialhilfe für das Alter.

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM