Folgen der Ausgründung bei der Deutschen Post AG

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

14.10.2015 / Drucksache 18/5465, 03.07.2015

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Klaus Ernst, Jutta Krellmann, Susanna Karawanskij, Dr. Axel Troost, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

Vorbemerkung der Fragesteller

Seit Montag, dem 8. Juni 2015, wird bei der Deutschen Post AG unbefristet gestreikt. Der Arbeitskampf ist eine Folge der Ausgründung der Paketzustellung in 49 neue Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) unter dem Namen „Delivery“, in denen nicht mehr der Haustarif der Deutschen Post AG Anwendung findet, sondern nach dem deutlich niedrigeren Logistiktarif entlohnt wird. Die Gewerkschaft ver.di (ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft) bezeichnet das Vorgehen der Deutschen Post AG als Bruch des bis Ende 2015 geltenden Tarifvertrages, der eine Fremdvergabe ausschloss.
(...)

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM