Aktuelle Daten zu befristeter Beschäftigung

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

31.08.2015 / Drucksache 18/5800, 20.08.2015

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jutta Krellmann, Klaus Ernst, Susanna Karawanskij, Dr. Axel Troost, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

Vorbe me rkung de r Fr age ste lle r Im Zeitraum der Jahre von 1993 bis 2013 hat sich die Zahl der befristet Beschäftigten in Deutschland von 876 000 auf 2 734 000 verdreifacht (vgl. Bundestagsdrucksache 18/1029). Nahezu die Hälfte aller Neueinstellungen erfolgt mittlerweile nur noch befristet. Einen deutlichen Anstieg verzeichnen vor allem die sogenannten sachgrundlosen Befristungen.

Der Anteil der Beschäftigten, die einen Lohn unterhalb der Niedriglohnschwelle erhalten, ist bei befristeten doppelt so hoch wie bei regulären Arbeitsverhältnissen. Hinzu kommt, dass befristete Arbeitsverträge die Möglichkeit der Lebensplanung beeinträchtigen und mit einer unsicheren Berufsperspektive einhergehen.
(...)

Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE können Sie im nachfolgenden PDF-Dokument nachlesen. Weitere Informationen finden Sie im Folder "Das muss drin sein: Arbeit unbefristet"

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM