Mögliche Interessenkonflikte in der Rechtsaufsicht für Wirtschaftsprüfer

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

01.02.2015 / Drucksache 18/3648, 22.12.2014

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Richard Pitterle, Klaus Ernst, Jan Korte, Axel Troost, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.

Vorbemerkung der Fragesteller
In der Kleinen Anfrage der Fraktion DIE LINKE. (Bundestagsdrucksache 18/2689) „Jahresabschlussprüfungen, berufsständische Organisationen der Wirtschaftsprüfer und ministerielle Rechtsaufsicht“ ist bereits zu möglichen Interessenkonflikten in den berufsständischen Aufsichtsstrukturen gefragt worden. Insbesondere die Antworten zu den Fragen 29 und 30 zur Berufung des ehemaligen Abschlussprüfers der KPMG AG für die Deutsche Bank AG, Ralf Bose, im Jahr 2012 zum Leiter der Sonderuntersuchung der Abschlussprüferaufsichtskommission (APAK), gehen an der Sache vorbei und stützen sich primär auf Positionen der APAK.
(...)

Publikationen:

Memo Gruppe
Mehrheit sucht Regierung
restart Europe now
ISM