Reichtum in Deutschland - Erfassung und Besteuerung

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

10.08.2014 / Drucksache 18/2225, 29.07.2014

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Klaus Ernst, Thomas Nord, Susanna Karawanskij, Axel Troost, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE

Vorbemerkung der Fragesteller

Weltweit gibt es eine intensive Debatte über wachsende Ungleichheit. Der französische Ökonom Thomas Piketty hat in seinem breit diskutierten Buch „Capital in the Twenty-First Century“ auf anhaltende Trends der Einkommens- und Vermögenskonzentration hingewiesen und eine deutlich höhere Besteuerung der Reichen verlangt. Auch in Deutschland ist Ungleichheit ein zentrales Thema. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e. V. (DIW Berlin) berichtet über eine „anhaltend hohe Vermögensungleichheit in Deutschland“ (siehe DIW Berlin Wochenbericht Nr. 9.2014). Kürzlich hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrem „Wirtschaftsbericht Deutschland 2014“ dazu aufgerufen, „das Steuersystem sozial gerechter […] zu gestalten“. Vor diesem Hintergrund sind verlässliche Daten über die Konzentration von Einkommen und Vermögen besonders wichtig.

(...)

Publikationen:

Mehrheit sucht Regierung
Memo Gruppe
restart Europe now
ISM