Axel Troost

DIE LINKE.

Antifaschismus / Antirassismus

01.03.2017: Die Rechte auf dem Vormarsch: Von Reichsbürgern bis AfD

Von Frank Jansen 1 Die größte Gefahr für unsere Demokratie besteht heute in der Entgrenzung des Rechtsextremismus durch den Rechtspopulismus. Was der NPD nicht gelungen ist, weil sie an NS-Nostalgie und anderem ideologischen Ballast festhält, gelingt AfD und Pegida: völkisches Denken über die braunen Milieus hinaus salonfähig zu machen. Der Grund: Sie verzichten, wie auch die anderen „modernen“ Rechten, auf ein braunes Bürgerschreck-Image. Mehr

aus: Blätter für deutsche und internationale Politik, 3/2017, Seite 9-12
22.02.2017: Österreich: Neutral und rechts?

Von Claus Heinrich 1 Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz weiß sich glänzend für die Kameras in Szene zu setzen, ähnlich wie einst der deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Und wie zu Guttenberg gilt er bereits als die neue Hoffnung der Konservativen. Tatsächlich dürfte Kurz bei der nächsten Nationalratswahl als Spitzenkandidat der ÖVP antreten. Er punktet mit einer rabiaten Integrationspolitik Mehr

aus: Blätter für deutsche und internationale Politik, 2/2017, Seite 17-20
15.11.2016: Gemischte Gefühle: Thüringen nach der "Flüchtlingskrise"

Ergebnisse des Thühringen-Monitors 2016 1 Der THÜRINGEN-MONITOR wurde im Jahr 2000 unter dem Eindruck eines Brandanschlags auf die Erfurter Synagoge als ein Instrument zur Beobachtung der politischen Kultur in Thüringen mit einem Schwerpunkt in der Erfassung rechtsextremer und demokratiegefährdender Einstellungen begründet. Mit seinem jährlichen Befragungsmodus, der nur im Jahr 2009 einmal unterbrochen wurde, ist er zu einem in Deutschland einzigartigen Instrument zur Langzeitbeobachtung der Entwicklung des politischen Meinungsklimas und gesellschaftspolitischer Einstellungen in einem Bundesland geworden. Mehr

Friedrich-Schiller-Universität Jena, September 2016
06.10.2016: Dublin IV: Europäischer Asylausstieg

Von Maximilian Pichl 1 Die Dublin-III-Verordnung erlaubt es EU-Mitgliedstaaten, in humanitären Notlagen von Abschiebungen in die Länder der Ersteinreise abzusehen. Dass diese Ausnahmeregelungen ihre Berechtigung haben, zeigte sich allzu deutlich vor gut einem Jahr, als Bundeskanzlerin Angela Merkel im September 2015 den in Ungarn unter unwürdigen Bedingungen ausharrenden Flüchtlingen Aufnahme im deutschen Asylsystem gewährte. Ebendies soll künftig nun nicht mehr möglich sein. Mehr

aus: Blätter für deutsche und internationale Politik, 10/2016, Seite 9-12
22.09.2016: "Event-betonte" Rassisten

Von Otto König und Richard Detje 1 Über ein Jahr nach den rassistischen Ausschreitungen in Freital und Heidenau und gut sechs Monate nach der »Schande« von Clausnitz machten »event-betonte Einheimische«, so der Jargon der örtlichen Polizei, im sächsischen Bautzen Hetzjagd auf Flüchtlinge. Mehr

sozialismus.de, 21.09.2016
20.09.2016: Der kälteste Sommer

Drei wahre Fluchtgeschichten als Comic von Dimitra Adamopoulou, Electra Alexandropoulou, Mihalis Panayiotakis, Thanasis Petrou, Giorgos Tragakis, Kostis Tsitselikis 1 Die Geschichten beruhen auf den autobiografischen Erzählungen von Flüchtlingen, die wir in Athen und Berlin getroffen haben. Es sind Geschichten, von denen wir zufällig erfuhren. Wir haben uns entschlossen diese in Comics umzuwandeln, um Dramatik zu vermeiden und um gleichzeitig erzählerische Details beizubehalten. Die Protagnist*innen dieser Geschichten sind Menschen, die unseren Familien angehören, unsere Freund*innen oder Nachbar*innen sein könnten. Sie sind ohne Zweifel Personen, die eines Tages als Mitmenschen in unseren Gesellschaften und unseren Räumen anerkannt werden. Mehr

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mai 2016
28.07.2016: Fremde – Feinde

Von Klaus Dörre 1 Der neue Rechtspopulismus deutet die soziale Frage in einen Verteilungskampf um. Thesen über Pegida, AfD und darüber, wie der wachsende Zuspruch für sie zustande kommt: "Je auswegloser es erscheint, als ungerecht empfundene Verteilungsverhältnisse mittels demokratischer Umverteilung von oben nach unten und von den Starken zu den Schwachen zu korrigieren, desto eher tendieren Lohnabhängige spontan zu exklusiver, ausschließender Solidarität. Das macht sie für rechtspopulistische Anrufungen empfänglich." Mehr

aus: Junge Welt, 27.07.2016
28.07.2016: DIE LINKE in unübersichtlichen Zeiten

Von Joachim Bischoff und Björn Radke 1 Der »Gegenputsch« des islamischen Establishment in der Türkei, eine nicht enden wollende Kette von Terrorattacken in Europa, komplizierte Verhandlungen über den Austritt Britanniens aus der EU, noch immer andauernde Flucht und Migration und die Herausforderungen durch rechtspopulistische Bewegungen europaweit – die kapitalistische Welt gerät mehr und mehr aus den Fugen. Mehr

sozialismus.de, 27.07.2016
23.06.2016: Der Wille zur Feindschaft

Von Albrecht von Lucke 1 Wir müssen Jérôme Boateng dankbar sein: Eigentlich sollte er dieser Tage ja nur Fußball spielen. Doch faktisch trug er, wenn auch ungefragt und ungewollt, entscheidend dazu bei, den Stand des heimischen Rassismus zu klären. Der Satz des stellvertretenden AfD-Parteivorsitzenden Alexander Gauland – „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut, aber wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben“– hat zu einer bemerkenswerten Selbstentlarvung der AfD geführt. Mehr

aus: Blätter für deutsche und internationale Politik, 7/2016, Seite 5-8
16.06.2016: Die enthemmte Mitte

Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland. Die Leipziger Mitte-Studie 2016 1 "Seit 2002 führt unsere Arbeitsgruppe die »Mitte«-Studien der Universität Leipzig durch. Seither finden in unserem Auftrag alle zwei Jahre repräsentative Befragungen im gesamten Bundesgebiet statt. Mit den »Mitte«-Studien steht damit eine Langzeitbeobachtung für die politische Diskussion und Bildungsarbeit zur Verfügung. Mehr

Elmar Brähler, Oliver Decker und Johannes Kiess; Juni 2016
1 2 3 ... 11 12 13 >>

Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung