Axel Troost

DIE LINKE.

Sie sind hier: Über Axel Troost

Über Axel Troost

Axel Troost
Axel Troost
Als Abgeordneter bin ich Mitglied der Fraktion DIE LINKE und deren Sprecher für Finanzpolitik. Die Fraktion hat zur inhaltlichen Arbeit Arbeitskreise gebildet, ich gehöre dem Arbeitskreis III - Arbeitsmarkt, Wirtschafts-, Steuer- und Finanzpolitik an. Über meine Arbeit als Stellvertretender Bundesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. können Sie sich hier aktuell informieren. Dort finden Sie auch dutzende Kolumnen von mir.

In der Festschrift zu meinem 60. Geburtstag ("Alternative Wirtschaftspolitik - Tro(o)st in Theorie und Praxis") und im Portrait "Links bedeutet auch, Spaß an Politik zu haben" von Marion Heinrich erfahren Sie mehr über meine Motivation, mich für eine gerechte Wirtschaftspolitik im Deutschen Bundestag auch in der 18. Wahlperiode zu engagieren. Weitere Positionen von mir zu diesem Thema können Sie auch in den "Leitlinien für eine linke Wirtschaftspolitik" und im Text "Die vielen Säulen Linker Wirtschaftspolitik" nachlesen.

Über meine Wege in die WASG und in die LINKE habe ich hier berichtet.

Als Mitglied der sächsischen Landesgruppe der Bundestagsabgeordneten der Linken habe ich in den letzten Jahren eine ganz spezielle Bindung nach Sachsen entwickelt – gegenwärtig habe ich die Ehre Sprecher der Landesgruppe zu sein. Mehr über meinen Weg von Bremen nach Sachsen erfahren Sie hier. Mein Engagement als Mitglied des Vorstandes des Institutes für Solidarische Moderne (ISM) können Sie auf der Internetseite des ISM nachvollziehen. Aus aktuellem Anlass möchte ich an dieser Stelle auf die Schwerpunkte "Finanzmarkt- und Eurokrise", "Kommunalfinanzen", "Länderfinanzausgleich" und "Arbeitsmarktpolitik" sowie den "Öffentlichen Beschäftigungssektor (ÖBS)" hinweisen.

Alternative Wirtschaftspolitik - Tro(o)st in Theorie und Praxis

Festschrift für Axel Troost zum 60. Geburtstag, Hrsg. von Wilfried Kurtzke und Gunter Quaißer 1 Wie kann man einen Wissenschaftler und Politiker wie Axel Troost besser ehren, als ihm Analysen und Konzepte alternativer Wirtschaftspolitik zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Konzepte, die sich gegen den neoliberalen Mainstream stemmen, die die Verwüstungen dieser Politik anprangern und praktische und theoretische Alternativen aufzeigen. 18 Autorinnen und Autoren, die sich alle - zum Teil seit Jahrzehnten - in der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik engagieren, spannen einen weiten inhaltlichen Bogen Mehr

Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, September 2014
»Werder-Fan bleibe ich natürlich«

Gespräch mit Axel Troost über die Gründung der WASG und die der LINKEN, über Bremer Jahre und seinen Umzug nach Sachsen 1 "Ich fühle mich als Wossi. Immerhin habe ich zehn Jahre im Osten mit einem Institut ausschließlich mit ostdeutschen Mitarbeitern tagsüber gearbeitet und abends gemeinsam gewohnt. Das war das normale Leben, das tägliche Sich-Austauschen über Wissenschaft und Tagesgeschäft, Vergangenheit und Gegenwart, Kindererziehung und gesellschaftliche Visionen, Persönliches und Alltag… Das hat mich erheblich geprägt. Bei vielen Dingen weiß ich, wie weit Ost und West mental auseinander sind. Und das ist ja nicht nur in unserer Partei so, das ist insgesamt so. Ich versuche da, Mittler zu sein. Aber eben auch, beides zueinander zu führen. Nicht das Trennende zu pflegen, sondern das Gemeinsame zu erarbeiten. Das geht jedoch nicht von selbst. Dafür muss man etwas tun und sich intensiver als bisher austauschen." Mehr

Disput, Februar 2010
Jörg Huffschmid - neuere Texte

Mehr

Axel Troost
Sechs Fragen an Axel Troost

41 der 76 Abgeordneten, die DIE LINKE im 17. Bundestag stellt, üben ihr Mandat bereits seit 2005 oder länger aus. Woran können sie anknüpfen? Wie wollen sie ihre Arbeit fortsetzen? Was wollen sie anders machen? linksfraktion.de fragt nach. Mehr

Linksfraktion
Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 155 (Leipziger Land), Dr. Axel Troost

Leipziger Volkszeitung vom 24. September 2009 1 "Ich will mit den Menschen im Wahlkreis ins Gespräch kommen, ihre Sicht der Dinge, ihre Ängste, Sorgen und Erwartungen in meine Arbeit einbeziehen. Auch deshalb werde ich mit dem Landtagsabgeordneten Enrico Stange in Borna ein gemeinsames Büro eröffnen. Und ich werde mich für ein ganzheitliches Zukunftsinvestitionsprogramm in Infrastruktur und Daseinsvorsorge, eine Rücknahme der Schuldenbremse, aber auch für einen Solidarpakt für strukturschwache Regionen einsetzen, um so nicht nur, aber auch den Landkreis Leipzig lebensfähig und lebenswert zu erhalten." Mehr

Links bedeutet auch, Spaß an Politik zu haben

Mehr

Von Marion Heinrich

Axel Troost bei:

Reichtumsverteilung